Die Idee

Wohnen Plus am Leechwald. Individuell und gemeinsam wohnen.

Unsere Motivation

„Das anonyme Wohnen war noch nie etwas, was uns interessiert hat. Gleich nach dem Architekturstudium haben wir unsere Visionen eines Wohnens in Gemeinschaft gemeinsam mit Freunden umgesetzt. Nun 35 Jahre später, wollen wir noch einmal einen Neustart. Wieder ein partizipatives Wohnprojekt wagen, Wohnungen statt Häuser, altersgerecht aber mit jugendlichem Witz, mit gemeinsam nutzbaren Räumen und mit Menschen, die am Gemeinsamen einen Mehrwert sehen im Kontrast zu meterhohen Zäunen und Anonymität.“ beginnen die Architekten Werner und Inge Nussmüller zu erzählen. Sie stehen an der Station Rettenbach der Strassenbahn Linie 1 und zeigen auf das Areal am Waldrand, wo bald ihr neues Herzensprojekt entsteht.

Factsheet zum Wohnen plus

  • ein Haus mit 7 verfügbaren Wohnungen 50-100 m2 und  großzügigen Terrassen (Wohnungsgrößen und Grundrisse können noch mitbestimmt werden)

  • Lage: Graz Mariatrost – Haltestelle Rettenbach

  • direkte Straßenbahnanbindung (Linie 1) und direkter Radweg vor der Tür (15 Minuten Innenstadt)

  • Gestaltungsräume: Wir wollen gewisse Flächen gemeinsam nutzbar machen, zb.: gemeinsame Werkstatt, Gemeinschaftsraum, Garten….Das wird gemeinsam entscheiden.

  • Baubeginn: 2021 / Fertigstellung: 2022/23

  • Projektentwicklung und Bauträger WiGa Investment und Beteiligung Gmbh

  • Preis: ab 330.000 Euro

  • Professionelle und erfahrende Begleitung beim Aufbau des partizipativen Wohnens;

  • Gebaut wird durch Bauträger WiGa Investment und Beteiligung Gmbh. Finanzierung und Durchführung ist gesichert.

  • In der Nachbarschaft gibt es Geschäfte, Sportzentrum und Arztpraxis. Volksschule und Kindergarten ist in Fußnähe, Wald mit Weg Richtung Roseggerweg direkt vor der Haustür;

  • Ideal für das Wohnen im Alter, aber auch für Familien oder Menschen die Natur und Stadt gleichzeitig wollen.

  • Gute Investition in einem begehrten Stadtviertel von Graz mit steigenden Grundstückspreisen.

Gemeinsame Räume nutzen

Gemeinsam wollen wir Räume nutzen. Zum Beispiel eine Werkstatt gemeinsam einrichten und nutzen. Die Ideen entstehen aber erst gemeinsam mit den Menschen die mit uns gemeinsam wohnen werden. Mehr als die Hälfte des Hauses ist schon vergeben, 2 Wohnen stehen noch frei.